Er so: „Du malst doch, oder?“

Er (am Donnerstag): Hast Du mal fünf Minuten?

Ich: Ja. Gerne.

Er: Du malst doch, oder?

Ich: Malen? Bilder? Ja, so ab und zu.

Er: Hättest Du Lust, ein Bild zu malen und meiner Freundin ein paar Fragen dazu zu beantworten?

Ich: Wie meinste das?

Er: Meine Feundin untersucht für ihre Diplomarbeit irgendwie, wie Erwachsene malen. Dafür müsstest Du ein Bild malen und ein paar Fragen beantworten.

Ich so: Aha. Und wie läuft das genau.

Er: Du malst einfach irgendein Bild, und dann stellt sie Dir die Fragen. Auf Wunsch natürlich alles anonym.

Ich: Irgendwelche Vorgaben?

Er: Du musst über 18 sein und darfst weder beruflich malen, zeichnen oder so, und das auch nie beruflich gelernt haben.

Ich: Passt. Und zu dem Bild irgendwelche Vorgaben?

Er: Nein. Du malst wo Du willst, wann Du willst – natürlich so bald wie möglich – und auch Material, Größe und alles andere sind total egal.

Ich: Bin dabei.

4by4

Gestern am Küchentisch lagen da Zettel und Kuli und ich tat, was so viele von uns unter anderem beim Telefonieren tun: Ich skribbelte. Und wie zuvor bei Robot Free Pussy Riot und anderen Bildern gefiel mir das geskribbelte so gut, dass ich es vergrößern wollte.

Gesagt. Getan. Und seiner Freundin damit einen Gefallen geliefert, inklusive Making of.

4by4-Skribbel (8x6, Kuli auf Papier, apr14)
4by4-Skribbel (8×6, Kuli auf Papier, apr14)
4by4 (40x30, Ölkreide auf Karton, apr14)
4by4 (40×30, Ölkreide auf Karton, apr14)

Making of

PS: Falls Du das zeitnah gelesen hast, kaum malen kannst und ebenfalls Lust hast, oben genannte Diplomarbeit mit Form und Farbe zu unterstützen: Du tust es für Bella.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.