Kauf Dir das Ding!

Unser Kind im Manne wird meistens dann ausgerufen, wenn wir uns trauen das zu tun, was wir damals tun wollten, aber seinerzeit in Gummistiefeln und Latzhose nicht konnten oder nicht durften.

#ffffff – Ein Februar ohne Fernsehen und Facebook

Wir machen das aus Lust. Mit beiden Füßen feste in eine Pfütze zu springen ist anders, als nur darüber nachzudenken. Jeden Tag einmal für 5 Minuten die Augen zu schließen und sich durch nichts stören zu lassen ist als Idee niedlich, aber mach das mal Tag für Tag. Hätte, hätte, Mofakette.

Action ist louder than words.

Zeigt den Kindern die Welt, nicht die Kinder der Welt.

Ich freue mich total darüber, dass meine Initiative Keine.Kinderfotos.im.Sozial.Web derzeit so viel Aufmerksamkeit bekommt. Auch wenn der Auslöser für das aktuelle Medieninteresse eher ein klassischer ist: Ein kleiner, vermeintlicher Skandal und Scheinwerfer an. So sind wir: Der Mensch lernt durch Fehler und Schmerz.

142 Seelen

In der Vorbereitung für diesen Post – und das war eine vermeinlich lange Zeit – hatte ich viele Ideen, wie ich ihn betiteln würde. Und ich konnte mich nicht entscheiden. Deswegen ist der Haupttitel „142 Seelen“.

Keine Kinderfotos im Social Web

Am 22. August 2011 veröffentlichte der heute.de-Redakteur Alfred Krüger auf heute.de einen Beitrag mit dem Titel ‚Kinderfotos: Kaum geboren, schon online‚. In Vorbereitung für den Beitrag recherchierte Herr Krüger natürlich im Web und stieß auf meine Facebook-Seite ‚Keine Kinderfotos im Social Web‘.