let us be beautiful today

nicht so richtig mein text

als die welt gestern noch hässlich war, im april ’04, hatten sandra und ich für ein paar sekunden glück. obwohl es in new york regnete. wir stolperten auf dem nächtlichen nachhauseweg per zufall in den bowery poetry club. poetry slam – live. das sind diese musiklosen gute-nacht-geschichten-abende, wegen denen markus regelmässig in den bunker rennt oder sogar nach stuttgart abhaut.

einer der vorleser (name leider unbekannt) slamte ein paar verse ins mikro, die er seinem freund widmete, der kurz davor war, zu heiraten. obwohl wir den typen und seine zukünftige perle nicht kannten, hatten wir am ende tränen in den augen.

da bielefeld nicht new york ist, habe ich mich kurz hingesetzt. schon ein paar stunden später gab’s den text dann auch auf deutsch. sogar ein paar slammige reime habe ich hinbekommen.

für steffi + markus

das original (autor unbekannt!)

let us be beautiful today
let us be none of the things that they say
nor the paths that they lay
let us shine in a way that makes angels blind
and lets devils find a new song to sing
let us combine all these songs into you and i
and we verses them and make music our enemies
will pretend to be hymns and then let us sing it with them
until they learn every word and forget the ones they once used
let them be confused for today we are not
for today we are all beautiful

let us close our eyes when we kiss
let us be blinded by bliss and dismiss all the ignorance
behind us and kiss till our lips lower fists and forget how
they once used their hands and for once understand all of this
let us close our eye’s unafraid let us be saved by affection
let the perfection of lovers
be the protection that others will never know
and let us kiss very slow

let us be married today
let us be carried away on heaven’s vows that are finally allowed to say
let us pray
and let them prey on insecurities till our purity bleeds in their cups
let the cuts they inflict fill them up with the coagulated mistakes
on which they’ve taken to long to be fed
for every time that we bled we had never shed a tear
and in one hundred years
when our fears have subsided let it be clear we tried to
show peers what inside we could not hide we would not hide
let us confide all of our secrets and speak with pride that today we are free
today we are better than civil unions we are the union of song of sorrow
who borrowed a place to belong
who will be reminding tomorrow that today was not wrong
we are the union of spirits whose ears couldn’t hear it till now
and in one hundred years the only question shall be how
the only secret shall be of success how our vows have been blessed
how we’ve outlived oppression and outlasted the rest

and i guess
that when all old porchlights stay on when the nightlife is gone
and when we’ve lasted this long
when the bonds we made stayed day after day
through the reason and passion when we are old and grey they will ask us to say
how we lived this way
and we will answer because of today!

übersetzt / umgesetzt / freigesetzt

lass uns heute schön sein
lass uns heute nichts von dem sein wie sie es sehen
nicht die wege die sie gehen
lass uns in einer weise strahlen dass die engel erblinden
und die teufel neue lieder finden
lass uns diese lieder vereinen – zu du und ich
wir reimen und machen musik die unseren feinden
wie hymnen vorkommen und lass sie uns mit ihnen hören
bis sie jedes wort vernommen um die zu vergessen die sie einst sangen
lass sie uns verstören wie wir es heute nicht sind
denn wir sind heute schön

lass uns unsere augen beim kuss verschliessen
lass uns blind werden vom lachen und die ignoranz im rücken
verachten und lass uns küssen bis die fäuste sich senken
und lass uns vergessen was hände einst machten
lass uns nur dies eine mal alles verstehen
lass uns die augen schliessen – ohne angst lass warme herzen uns führen
lass die perfektion der liebenden uns schützen
wie die anderen es nie spüren werden
lass uns uns ganz langsam küssen

lass uns uns heute vermählen
lass uns uns treiben lassen auf himmlischen versprechen
die endlich erlaubt sind zu geben
lass uns beten
lass sie unsere schutzwälle durchbrechen bis unsere reinheit in ihre becher blutet
aus zu vielen zugefügten schnitten durch geronnene schuld verschlossen
immer wenn wir litten haben wir keine träne vergossen
und in 100 jahren
wenn unsere ängste versiegten lass es klar sein wahr sein dass wir versuchten
könige zu sein die in uns versteckt entdeckt werden sollten geweckt werden wollten
lass uns all unsere geheimnisse erkunden und mit stolz verkünden
ab heute sind wir frei
ab heute sind wir besser als einfach nur zwei wir sind vereint im klagenden lied
im geborgten zuhause morgen allen sagend dass heute kein irrtum war
wir sind vereinte wesen bis heute taub gewesen
und in 100 jahren ist die einzige frage
wie wir das einzige geheimnis zum erfolg bewegten
unser versprechen mit heiligem segen belegten
wie wir unterdrückung überdauerten und den rest überlebten

und ich glaube
dass wenn die alten lichter noch brennen das leben der nacht verrinnt
und wir so lange sind
wenn unser bund tag für tag durch kopf und herz getragen
wenn wir alt und grau sind werden sie uns fragen
warum uns das leben gelang
und wir werden sagen
es fing heute an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.