Die sechste Tür oder Mama, Mama, Papa hat wieder eine Maschine gebaut

Wenn man Poltergeist oder House gesehen hat, dann weiß man, dass hinter jeder einzelnen Tür die Hölle auf dich warten könnte.

Wenn man Resident Evil gespielt hat, oder Silent Hill, dann weiß man, dass hinter jeder Tür das absolute Grauen stecken kann.

Unüberlegt Türen zu öffnen, verbietet sich.

Das trifft auch auf manche Adventskalender zu.

Du musst schon großes Glück haben, nicht in Chinaplastik und Weichmacherplürre zu packen oder auf Schokolade zu beißen, die jünger ist, als der Weihnachtsbaumschmuck, den Du von Großmama geerbt hast.

Es gibt da Ausnahmen: In den vergangenen Jahren haben sowohl Playmobil als auch Lego immer probate Adventskalender geliefert, die ihr Geld wert waren. Auch freuen wir uns derzeit täglich über einen Happs Ritter Sport, also knackfrische Schokolade aus der Wirklichkeit.

Dieses Jahr sind wir aber auch wirklich gesegnet, denn heuer versteckt sich hinter jedem Türchen eine echt kreative, spannende Vorweihnachtsüberraschung. Tatsächlich haben die Adventskalendermacher*innen viel Herzblut und Kinderwertschätzung in 24 kleine Kläppchen-Häppchen verteilt.

Ein dickes Kompliment an Ravensburger für Ihren tiptoi-Adventskalender (Weihnachtsbäckerei)!

Übrigens das zweite Mal in meinem Blog, dass Ravensburger ein mehr als verdientes Lob bekommt: Ravensburger kann es vom 30.11.2012

So kam es also, dass am 5. Dezember des Jahres 2015 ein wenig Pappe und ein Haufen Wolle mit der kleinen Tür in unser Haus fiel. Ein Schneemann wollte gebaut gebastelt werden.

Ein Marathon ist nichts dagegen ...
Ein Marathon ist nichts dagegen …

Die kindgerechte und liebenswerte Sprachanleitung des auf tiptoi-Stiftes sprach also folgendes zu uns:

„Nun wickelst du den Rest der Wolle auf einen dünnen Stift, etwa auf einen Bleistift. Das hilft dir dabei, die Wolle gleich ganz oft durch das Loch in der Mitte zu fädeln.“

Ganz oft. Sehr ganz oft. Und plötzlich war alles nur noch lästige, monotone Arbeit. Das macht doch außerhalb eines russischen Gulags niemand freiwillig. Und da ja auch nicht wirklich.

Nach gefühlten 800 Fädelungen und Wickelungen, nach denen geschätzte 4,5 Prozent der Wolle verbraucht waren, waren wir am Ende unserer Kräfte. Es dämmerte bereits. Also fast.

Was tun?

Das Christkind wäre ja nicht das Christkind, wenn es das alles nicht bereits vor Jahren weit ins Vorne bedacht hätte: Im Jahr 2013 hatte es mir ja die Lösung aller zukünftigen Probleme unter den damaligen Weihnachtsbaum gelegt: Die DNS für die absolute Automatisierung der ganzen, großen Welt.

"Erwarte Euren Befehl, Meister."
Der Terminator ist nichts dagegen …

So holte ich die wohl sortierten Steine, Stangen, Zahnräder, Motoren, Verbindungselemente, Sensoren und vieles mehr hervor und überlegte, probierte, experimentierte und konstruierte.

Nach gefühlten 800 Konstruktionen und Programmierungen, nach denen geschätzte 4,5 Prozent der Bauteile verbraucht waren, war ich der Sieger der industriellen Revolution. Es dämmerte bereits. Also wirklich. Fast.

Lego Mindstorms EV3 // Stringpuller

Die Batterien hatten noch genug Saft für den anstehenden Einsatz. Ich schaltete EV3 ein, startete das komplexe Programm und der Automat tat, was der Automat tun sollte.

Lego Mindstorms EV3 // Stringpuller
Die Software der Apollo 13 ist nichts dagegen …

Es konnte fast vollständig automatisiert weitergehen mit der Schneemann-Bastelei.

Doch dem Stand im Wege, dass ich mein triumphales Mensch-Maschine-Erlebnis unbedingt dokumentieren wollte. Sofort. Jetzt. Hier. Der Schneemann musste also warten.

Es war wohl kaum Auszudenken, wie vielen Schneemannbauern ich mit der Veröffentlichung meiner Entwicklung helfen würde können. Weniger Monotonie, dafür Zeitersparnis, ein maximal konstruktiver Einsatz von Lego. Ja, das sollte mein heutiger Beitrag werden.

Nach gefühlten 800 Fotos, Filmminuten und Blogworten, nach denen geschätzte 4,5 Prozent der Geschichte erzählt war, war ich mit allem fix und fertig. Es dämmerte bereits. Im Ernst. Ungelogen. Gestern schon.

Dieser Blogbeitrag ist nun bis auf die nun noch folgenden, wenigen Worte geschrieben. Das folgende Video musste nur noch flott geschnitten werden.

Sollte danach noch Zeit sein, dann wird vielleicht auch der Schneemann noch fertig. Sofern es dafür dann nicht schon zu dunkel ist.

Dämmert es?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.