Cyberwar ist nur ein Gefühl

Hello world,

dass die NSA uns und die ganze Kanzlerin aushorcht/e, hat uns ein wenig wundern lassen. Zuletzt waren wir weder erschrocken noch übermäßig empört. Das kann man aushalten. Das machen ja alle so.

[Veröffentlicht am 26.12.2014 um 12:29 Uhr]

[EDIT am 27.12.2014 um 22:00 Uhr] Ich hatte diesen Beitrag gestern geschrieben und die Geschehnisse in der Nacht weiter verfolgt; weitestgehend auf Twitter. Da wurde mir klar, dass ich die Sachlage nicht korrekt und vollständig begriffen hatte und daherca. 36 Stunden später Korrekturen und Ergänzungen. [/EDIT]

Denn dass Geheimdienste jeglicher Herkunft heute alle zur Verfügung stehenden Technologien einsetzen, ist ein Traum, den jedes Kind teilen kann, das einmal dabei war, wenn James Bond sein Equipment bei Q abgeholt hat.

Dass auch keiner von uns mehr sicher sein kann, dass die Welt so ist, wie nördliche, östliche, südliche, östliche und mittlere Medien berichten, steht schon in den ewigen Geschichtsbüchern. Das ist so neu, wie Papas Birkenstöcker.

Unbedingt kucken!

Und dass Maschinen sich gegenseitig kontrollieren, um uns das Leben zu erleichtern, verraten viele 3-buchstabige Abkürzungen im Dashboard Eurer Auto. Ihr habt sowohl keinen Schimmer, wofür diese Abkürzungen stehen als auch eine Mordsangst davor, versehentlich auf einen dieser Knöpfe zu drücken. Was auch immer dann passiert.

Das steht ja schon seit Äonen in Stephen Kings Trucks (1978), in Philip K. Dicks Do Androids Dream of Electric Sheep? (1968) und als Film macht uns James Camerons The Terminator (1984) längst nur noch schmunzeln.

Seit gestern ist der Cyberwar in meinem Wohnzimmer

Cyberwar ist gleichermaßen Realität wie Fiktion, ist bis jetzt aber gefühlt mindestens so weit weg und unbedrohlich wie Amerika.

Aber von der einen auf die andere Sekunde geriet ich in die Schusslinie, ins Kreuzfeuer von Tätern, Terroristen, streunenden Banden und Milizen. Von Recht und Ordnung und deren Hütern keine Spur.

Ganz im Gegenteil.

Ich weiß, dass Staaten, Regierungen und deren Organe chancenlos und machtlos sind. Ich bin auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. Ich stehe im Kugelhagel.

Ich bete hoffe, dass die richtige Seite gewinnt, sofern es diese überhaupt noch gibt.

Wir wollen nur ein wenig Spaß

Vor wenigen Wochen wurde beschlossen, dass der Film The Interview nicht in die Kinos kommt. Ein vermeintlich aus Nordkorea stammender Hackerangriff oder dann doch ein Inside Job aus den Reihen von Sony hat Kinos und die Produzenten von Sony mit Terror à la 2001 gedroht, sofern die Komödie in die Kinos kommt. Politik und Gesellschaft haben kapituliert. Die Veröffentlichung des Films wurde komplett gestoppt. Erfolgreiche Cyber-Erpressung.

Zunächst.

Die gute Nachricht ein paar Tage später: The Interview hat es doch in die Kinos geschafft und die amerikanischen Leute gehen hin. Wollen wir nun hoffen, dass keine schlechten Nachrichten mehr folgen. Die Sorge bleibt.

(Sofern man diesen manipulierten manipulativen etablierten Medien glauben schenken kann. Verhext ist das.)

Vom Kino ins Wohnzimmer

Seit zwei Tagen, seit Weihnachten 2014 sind die Online-Netzwerke der Sony Playstation und der Microsoft Xbox platt.

Ich könnte kotzen!

Eure Überheblichkeit ist eure Schwäche.
Eure Überheblichkeit ist eure Schwäche.

In der diesjährigen Weihnachtszeit feiere ich täglich Liebe. Viel Liebe. Meine und unsere Tage sind schön. Und so freue ich mich täglich auf meine Nächte, die auch schön sein sollen.

Ich will Playstation zocken! Ich will durch das verschneite Los Santos und Blaine County fahren, mir dort ehrliche Dollars verdienen. Ich will dem klein0r die nächsten Bälle ins Netz ballern und ihm eine weitere Niederlage auf Konto buchen. Ich will zocken, und zwar online!

Doch es gibt eine Hacker-Gruppe namens Lizard Squad, die die beiden Online-Netze der Playstation und der Xbox lahmgelegt haben. Mit einer simplen DDoS-Attacke.

Solltest Du vom Internet so wenig Ahnung haben, wie ich von Sushi: Eine DDoS-Attacke ist ganz simpel. Es werden unzählige Computer gleichzeitig dazu genutzt, auf ein und den selben Server zuzugreifen. Dieses ist dann überlastet und quittiert seine Dienste. Das ist so, als würden zig Tausende Fans von Rage Against The Machine auf einem Konzert von Adel Tawil laut und ununterbrochen Killing In The Name Of singen. Das funktioniert sehr gut.

Ich kann also nicht online zocken und meine Nächte bleiben so mittel.

Mein inneres Kind ist zwar nur halb so traurig wie die vielen echten Kinder da draußen, die vom Christkind eine Playstation bekommen haben und nun nicht spielen können, aber halb so traurig ist immer noch traurig genug.

Wir werden also angegriffen

Die Hacker von Lizard Squad werden mal für rotzige Teenager, mal für Nordkorea, mal für einen Arm der ISIS und mal für Verfechter einer besseren Welt ohne Spielkonsolen gehalten. Genaues weiß man nicht. Zumindest habe ich keine Lust großartig zu recherchieren. Wem soll ich da noch glauben. Und wo sollte ich hinfahren um Augenzeugen zu befragen?

Die Reaktionen der Community sind vielfältig:

„Dann lasst Eure Konsolen doch einfach mal aus und spielt mit echten Menschen!“

„Die Arschnasen machen den Kindern das Weihnachten kaputt!“

„Warum bekommen die Deppen von Sony das nicht hin, sich dagegen zu schützen?!“

„Schneidet ihnen die **** ab!“ (Wem auch immer)

Seit vielen Stunden ist das nun so und der größte Gegner von Sony und Microsoft ist derzeit also eine Bande von Hackern, die nicht anderes wollen als Aufmerksamkeit. Wofür auch immer. Sie wollen kein Geld sondern Follower auf Twitter. So steht es nachlesbar im Netz.

Wo ist der Terminator, wenn man ihn braucht

Der beschworene Terminator heißt Anonymous und wirkt größer als alle anderen. Die machen so einen auf dicke Hose, dass es vor Freude wehtut. Ja, weh tut.

„We do not forgive.“

Diese frohe Botschaft ist bereits von Anfang Dezember und bezieht sich auf die Monate zurückliegende Ankündigungen von Lizard Squad, uns das Weihnachtsfest zu versauen terrorisieren.

[EDIT am 27.12.2014 um 22:00 Uhr] Das o.g. Video ist laut anonhq.com nicht von Anonymous. Siehe unten. [/EDIT]

Die Guten einen und die Bösen anderen machen das jetzt wohl unter sich aus. Ich stehe im Kugelhagel und warte ab. Mir kann keiner mehr helfen.

So fühlt sich Cyberwar an

So fühlt sich Cyberwar an.


[EDIT am 27.12.2014 um 22:00 Uhr]

Das o.g. Anonymous-Video ist laut anonhq.com nicht von Anonymous sondern ein Fake und Desinformation von Lizard Squad, die so den Eindruck vermitteln wollen, dass Anonymous mit dem FBI zusammenarbeite.

Quelle: Anonymous Declares War on Lizard Squad (inkl. 2 echte Videos)

Ich bin in der gestrigen Nacht im wesentlichen den Twitter-Accounts von Anonymous und Playstation gefolgt und von da aus hier und da in die Tiefe getaucht. So ergibt sich heute für mich dieses korrigierte Bild:

  • Es gibt Anonymous, Lizard Squad, Lizard Mafia, Finest Squad u.v.m.
  • Anonymous nimmt die sog. Skiddies zwar nicht ernst, kann sie aber irgendwie auch nicht links liegen lassen.
  • Anonymous hat Lizard Squad gestern wohl zum Feind erklärt.
  • Die Lizards haben offenbar auch versucht, das Tor-Network anzugreifen, allerdings erfolglos.
  • Anonymous twitterte sogar, dass wir PlayStation- und Xbox-People bitte nicht davon ausgehen sollten, dass wir und der Hack eine Rollen spielten, sondern dass es einzig und allein um Tor ginge (?!)
  • Es gibt Tweets, die behaupten, dass Kim Dotcom den Krieg dimploatisch gelöst habe, indem er Lizards Squad 5.000 freie Lifetime-Accounts für MegaPrivacy geschenkt habe. Demnach hätte aber seit gestern alles wieder laufen müssen (?!)
  • Sony nimmt bis jetzt keine Stellung zu den vermuteten Angriffen sonder wiederholt einzig und allein, dass man um die Probleme wüsste und die Engineers alles geben, diese so schnell wie möglich zu beheben. Bis jetzt übrigens ohne Erfolg, was mich betrifft.

Quellen:

PS: Die Kaputtmacher von Lizard Squad verlinke ich mit voller Absicht nicht.

PSS: Ich habe nun eine ganz leise Ahnung davon, was für eine Parallelwelt sich da tummelt, verstehe die Tweets, Posts u.s.w. aber oft kaum. Das ist krass. Andererseits haben unsere Vorfahren auch nie verstanden, was Punks, Rocker, Mods u.s.w. antreibt; und deren Sprache haben sie auch kaum verstanden.

PSSS: Es bleibt spannend.

PSSSS: Ich will eigentlich nix anderes, als das mein PlayStationNetwork endlich wieder geht. Dann vergesse ich auch sofort wieder, dass ja Cyberkrieg ist.

[/EDIT]

Eine Antwort auf „Cyberwar ist nur ein Gefühl“

  1. Das mit den PSN-Problemen habe ich auch nur dank Dir über Facebook erfahren. Heute Mittag, auf dem Weg von HX nach GT, wollte ich kurz in PB noch ein Match Fifa spielen, da ich dachte, dass die Probleme mittlerweile gelöst seien. Ist aber nicht der Fall. Sehr schade!

    Ich bin froh, dass ich eh keine Zeit habe zum Zocken und mich daher auch nicht ärgern kann. Morgen Abend ist hoffentlich alles wieder in Lot – dann habe ich Zeit und würde Dir gerne meine neue Mannschaft vorstellen ;) Habe über die App ein wenig eingekauft und mein (bisher ungespieltes) Dreamteam zusammengestellt. Ich bin gespannt, ob die sich gegen den SCP durchsetzen kann :D

    Freue mich schon – bis die Tage! Und natürlich weiterhin frohe Weihnachten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.