Bunte, verrückte Schmetterlinge

Stell es dir so vor:

du sitzt im Garten und auf einer Blume, ganz in deiner Nähe, lässt sich ein Schmetterling nieder. Ein kleiner bunter.

Du bekommst Lust ihn zu fangen, nicht um ihn in einem dunklen Schuhkarton einzusperren, sondern um ihn für ein paar Sekunden in deinen Händen flattern zu lassen. Des Kitzels wegen. Mehr nicht. Danach Freiheit.

Beim ersten Versuch scheiterst du, denn der kleine Freund entwischt Dir, sucht sich eine andere Blume wieder ganz in deiner Nähe. Kein großer Abstand.

So setzt sich die Szene fort, immer wieder. Der bunte Schmetterling und du, ihr spielt ein Spiel. Obwohl es dir nicht gelingt, steigt deine Laune. Sinkt nicht. Kein Frust sondern eine seltsame Lust am vermeintlich erfolglosen Spiel.

Es endet so:

Am Ende setzt du dich vor Blume und Schmetterling auf den Rasen und bietest deine offenen Handflächen an. Eine leere Schale. Der Schmetterling zögert nicht, flattert in kleinen, wilden Kurzen zu dir und lässt sich nieder.

Du hast nun die Gelegenheit, deine Hände zu schließen, wägst es vielleicht sogar ab, doch du hast keine echte Chance. Versuchst es auch nicht.

So, nur wenige Sekunden später, verabschiedet sich dein bunter Freund vermutlich für immer, indem er deine sicheren Hände verlässt, einen kleinen, aber wesentlichen Augenblick vor deinem Gesicht flatternd verweilt, um dann in einem wilden Zick-zack die Grenze deines Gartens zu suchen und dahinter zu verschwinden.


Das ist mein Versuch, zu beschreiben, was Hit & Miss (@WikiPedia, @Amazon) mit mir gemacht hat. Ich habe die kurze Fernsehserie (6 Folgen) gestern zu Ende geguckt und sitze hier nun mit dem Gefühl, ein paar Sekunden Stunden mit bunten, verrückten Schmetterlingen verbracht zu haben. Seitdem vermisse ich.

Ein beeindruckendes Kammerspiel mit vor allem herausragenden Kinderschauspielern und einem bunten Zick-zack-kurs und … Schmetterlingen.

Hit & Miss wurde mir aus verlässligster Quelle empfohlen und daher habe ich das so gemacht, wie es am besten ist: DVDs bestellt und ohne(!) jede(!) Idee, was da auf mich zukommt, Folge 1 gestartet.

Und wer der englischen Sprache gut folgen kann, kann problemlos den Originalton wählen.

Mind the butterflies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.