142 Seelen

In der Vorbereitung für diesen Post – und das war eine vermeinlich lange Zeit – hatte ich viele Ideen, wie ich ihn betiteln würde. Und ich konnte mich nicht entscheiden. Deswegen ist der Haupttitel „142 Seelen“.

Andere Alternativen waren:

  • Das Leben ist bunt und am Ende wartet immer der Tot
  • Toys for Boys – Digidad und Playmoson
  • Jetzt weiß ich, warum Stanley Kubrick für Shinig die Steadicam erfand
  • Helge von Trier – Paderdogma 2011

Seit Monaten hatte ich immer wieder die Idee, die Damen und Herren aus den Kisten unseres Sohnemannes Spalier stehen zu lassen – natürlich ordentlich ausgerüstet. Und mit meinem gestrigen Urlaubstag war es dann soweit.

Ihr macht Euch kein Bild davon, wie oft und lange wir „gedreht“ haben. Inklusive ‚zig verschiedenen technischen Ansätzen. Letzten Endes hat es für 2 Versionen gereicht:

  • 142 Seelen (Fast Version – Duplo Train Cut)
  • 142 Seelen (Slow Version – Manual Cut)
  • Außerdem ein paar Fotos vom Making of und ein paar Schnappschüsse der Darsteller

Die beiden Filme

142 Seelen (Fast Version – Duplo Train Cut)

142 Seelen (Slow Version – Manual Cut)

Fotos vom Making of

Schnappschüsse der Darsteller

Nach den anstrengenden Drehtagen haben wir nun ein Wochenende Dreh-frei. Danach sind wir wieder für unsere Fans da. Autogrammwünsche richtet bitte mit Namen Eures Lieblingsschauspielers an info@last-voice.de.

Eine Antwort auf „142 Seelen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.