10 Filme hinterm Horizont

Kürzlich habe ich gegenüber einem guten Freund behauptet, ihm 10 Filme nennen zu können, die – vorausgesetzt man ist bis dahin weitestgehend mit dem Main-Stream verklettet – irgendwie den Horizont erweitern und die definitiv keine Zeitverschwendung sind.

Das habe ich ihm auf Facebook via PM geschrieben. So ungefähr.

  • Melancholia – Unbedingt kucken. Danach ist er nämlich zu Ende.
  • Antichrist – Das einzig gültige Beziehungsdrama
  • 8 1/2 – Fellinis Meisterwerk und m.E. überhaupt die Mutter aller Filme. Der MUSS Dir gefallen.
  • Hana Bi – So gehen Filme, die NICHT aus Amerika kommen.
  • The Proposition – Ein Western unter der Regie von Nick Cave. Klärt die Frage nach Gut oder Böse genau nicht und Du bist am Ende der Doofe.
  • Magnolia – Eigentlich zu kitschig für diese Liste, aber atemberaubend verwebte Episoden und herrliche Geschichten und Dialoge. Must see.
  • Martyrs – Den darfst Du nicht gucken, weil Du danach nicht mehr mit mir reden würdest. Der ist nicht auszuhalten und tut so weh, dass die Welt nachher eine andere ist, als vorher. Nicht gucken! (Ein Film mit einem phänomenalem Ende, für alle die es erreichen.)

10 Filme hinterm Horizont

Wenn Du 3 davon geguckt hast und ich Dein Feedback habe, lege ich drei weitere nach. Oder 4 wegen Martyrs nicht.

Bei (5) und (7) sollte man Mitgucker_innen deren Eigenverantwortung klar machen. Bei (2) irgendwie auch.

Eine Antwort auf „10 Filme hinterm Horizont“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.